Praxis für Akupunktur, Marianne Tobler, Basel

Akupunktur nach TCM


Akupunktur Bauch Die Akupunktur gehört zu der wichtigsten Behandlungsmethode der Tarditionellen Chinesichen Medizin (TCM). Nach der Lehre der mehr als 4000 Jahre alten Chinesischen Medizin entstehen Krankheiten durch ein Ungleichgewicht von Yin und Yang, sowie von Körper, Seele und Geist. Durch den Reiz der Akupunkturnadeln wird dies ausgeglichen und die Selbstheilungskräfte aktiviert. Dafür gibt es 360 Akupunkturpunkte auf den Meridianen und viele Extrapunkte.

Die Akupunktur nach der traditionellen chinesischen Lehre wird entsprechend der Musterdiagnose und den Beschwerden ausgeführt.

Bei hartnäckigen Schmerzen kann sie mit der Elektroakupunktur ergänzt werden. Die gesetzten Nadeln werden mit Elektrostimulationskabeln verbunden. Die Stimulation ist sehr fein spürbar, während die Microcurrent-Stimulation nicht spürbar ist.

Es werden sterile Einmalgebrauch-Akupunkturnadeln verwendet.









TCM (Traditionelle Chinesische Medizin)


Nach der alten Lehre der Chinesischen Medizin entstehen Krankheiten durch ein Ungleichgewicht von Yin Yang, sowie von Körper, Seele und Geist.

Das Yin ist das Kühle, Nährende und Befeuchtende. Das Yang ist das Wärmende, die Kraft und das Bewegende. Yin und Yang sind gegensätzlich, aber sie brauchen einander wie Tag und Nacht, Sonne und Mond, Mann und Frau und sie unterstützen sich gegenseitig. Das Gleichgewicht von Yin und Yang bringt das Qi, die Lebnesenergie der Natur hervor. Das Qi fliesst durch die Meridiane, Leitbahnen und bilden einen Kreislauf durch die Organe und Organsysteme.

Die chinesische Medzin arbeitet mit den 5 Wandlungsphasen: Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser. Jedem Element werden ein Yin und Yang Organ und viele Entsprechnungen zugeordnet wie die Jahreszeiten, die Emotionen, die Farbe, der Geschmack etc.

Dem Holzelement (Gallenblase und Leber) wird die Wut,
dem Feuerelement (Dünndarm und Herz) die Freude,
dem Erdelement (Magen und Milz) das Grübeln und die Fürsorge,
dem Metallelement (Dickdarm und Lunge) die Trauer und
dem Wasser (Blase und Niere) die Angst zugeordnet.

Wird der freie Qi-Fluss durch starke Emotionen wie Ärger, Angst, Sorgen, zu viel Freude oder durch äussere Einflüsse, wie Kälte, Hitze, Feuchtigkeit oder Wind gestört, können Blockaden und Krankheiten entstehen. Weitere Krankheitsursachen können Ernährungsfehler, Überanstrengung oder Verletzungen sein.

Die Traditionell Chinesische Medizin (TCM) basiert auf der ganzheitlichen Erfassung des Menschen als Teil von der Natur und wendet sowhol Akupunktur, Moxibustion, Schröpfen, chinesische Massage (Tuina), wie auch die Chniesischen Arzneitmittel (Phytotherapie TCM) Chinesische Ernährungsberatung und Qi-Gong (Selbstkultivierung des Qi) an.


[zurück]






Praxis für Akupunktur & TCM Marianne Tobler | Steinengraben 67 | CH-4051 Basel

Tel.: 061 271 61 62 | Mobil: 079 239 74 48